Home » 2010, 2017, Hip-Hop, Musik, Rezensionen, Zeitleiste

Jonwayne – Rap Album Two

11 März 2017 Zloty Vazquez Kein Kommentar

Jonwayne besiegt sich selbst.

Sein Alkoholismus hat ihn fast alles gekostet. Nach einer Auszeit ist er nun „geheilt“ zurück. Er lässt uns teilhaben am Kampf und an der Realität. Dies ist keine Sozialstudie, auch kein Abfeiern der eigenen Stärke. Rap Album Two ist ein Stück Authentizität.

Jonwayne ist mit Hammertalent gesegnet. Er weiß, wie man Stories setzt, wie man den Flow an die richtige Stelle platziert. Er weiß, wie man ein Backing anfertigt, um alle Skills aus sich heraus zu kitzeln und den Bums-Mainstream an die Garderobe zu hängen. Jonwayne schafft es nicht nur den Alkohol wegzulassen, auch eine Snare ist nicht unbedingt vonnöten. Die Drums sind eh interessant gesetzt. Toller Raum, tolle Intensität.

So ist Rap Album Two ein echter Hinhörer geworden. Jonwayne bringt ein Gefühl mit, das sich in der löchrigen Hip-Hop-Welt richtig anfühlt. Das Album strahlt wahre Kraft aus, es ist modern und healthy. Jonwayne schenkt uns eine Therapie, die einen wunderbar mellow an den Süchten packt. Hier perlt kein Getränk, sondern die Piano-Hook.

Ähnliche Artikel:





Share |
Zloty Vazquez

Zloty Vazquez lebt in Hamburg und schreibt bei Jahrgangsgeräusche Rezensionen. Er enttarnt außerdem Cover-Art-Kopisten in der Reihe ‚Original und Fälschung‘ und hat die Abstimmung ‚Die Wahl ist dein! ins Leben gerufen. Sein neues Blog ‚Salzweiß und Rosenrot‘ birgt Unmusikalisches.



Alle Artikel von