Home » 2010, 2014, Musik, Rezensionen, Rock, Zeitleiste

LADA – Vitamine

4 Februar 2014 Zloty Vazquez 4 Kommentare

Bei LADA ist das Fallenlassen keine Masche, sondern Grundprinzip und die Chance auf eine größtmögliche Entfaltung mit Weiterentwicklungsoptionen.

Das Fallenlassen setzt Vertrauen und Mut voraus. Die Hamburger besitzen beides und schlagen Brücken, ohne sperrig zu sein. Das Trio kreuzt sich, ixt sich aber nicht aus. Ideen werden gebrochen oder angeschoben. So entsteht eine Collage, die immer noch Platz für weitere Elemente lässt. Das Damoklesschwert Krautrock schwebt zwar über ihren Köpfen, doch es besteht eigentlich keine Gefahr, das sie rasiert werden. Man umschifft gekonnt das Muckertum und man verdreht dem Psychedelic nicht das Wort im Munde.

LADA

LADA setzen gekonnt Punkte, an denen sich ihre Instrumente abarbeiten können. Die Synthesizer tragen Zeitgeschehen und Proberaum-Romantik auf den Schultern. Der Groove lässt es sich nicht nehmen, dass organische Bindeglied bei LADA zu sein. Über den Groove bekommen die Tracks ihre Struktur. Er bildet das Gerüst, das Carl-John Hoffmann mit seiner Gitarre schmückt. Fee Kürten dagegen schwimmt sich mit flirrenden Sounds und ihrer Stimme frei. Thomas von Volt findet die richtige Mischung aus Temperament und Sto­i­zis­mus.

Das Schöne an „Vitamine“ ist, dass nichts mit der Brechstange erzwungen wird. Die Tracks sind fast ein wenig von der Tagesform der HörerInnen abhängig. Manche Klangwelt verpufft, manches geht tief rein, manches lässt die Gedanken kreisen oder die Hüfte zucken. LADA sind Explorer, die, wenn sie etwas für sich gebrauchen können, sich nicht zu schade sind, es auch zu nutzen, um aber im nächsten Augenblick, das schnell Alternde wieder von Bord zu stoßen, um Platz zu schaffen für eine Verrenkung oder für eine Vernetzung der Skills ihres Handwerks. Die Tanzfläche ist im Kopf, auf der ein Rubik Würfel liegt, der das Zaubern nicht verlernt hat. Und da ist natürlich noch viel mehr, sodass man schon schnell sein muss, um nicht das Momentum des Höhepunktes, ja der Explosion zu verpassen. Schön.

Vitamine von LADA erscheint am 28. 02. 2014 via Bloody Hands Ltd. / finetunes

Ähnliche Artikel:





Share |
Zloty Vazquez Zloty Vazquez lebt in Hamburg und schreibt bei Jahrgangsgeräusche Rezensionen. Er enttarnt außerdem Cover-Art-Kopisten in der Reihe 'Original und Fälschung' und hat die Abstimmung 'Die Wahl ist dein! ins Leben gerufen. Sein neues Blog 'Salzweiß und Rosenrot' birgt Unmusikalisches.

Alle Artikel von