Home » Compilations, Schriften, Veranstaltungen

Transzendieren Exzess Pop #3

13 März 2013 Zloty Vazquez 7 Kommentare

Wo fängt man an? In Hamburg? Oder muss man zuerst das Thema Fanzine und den Tod des solchen voranstellen, um begreifen zu können, was Transzendieren Exzess Pop überhaupt ist und leistet? Alles eigentlich egal. Das Druckerzeugnis, welches man am Ende aller Ketten in den Händen hält, spricht Bände. Sind wir stark in der Gruppe oder geht es um die Einzelleistung in verschiedenen Kategorien, wie Texten, Schreiben, Musizieren und Aufklären? Interessiert doch auch nicht. Der Glaube an die Kraft der Mundpropaganda und der stetige Blick in die Zukunft lassen kein wehleidiges „Früher war alles besser!“ aufkommen. Das Fanzine ist im Jahre 2013 angekommen. Punkt.

Der Verein zur Verbreitung visionärer Nachsicht hat nun den dritten „Rausch“ an Wörtern in der Pipeline und veredelt die neue Ausgabe mit einem Doppel-Sampler auf CD. Für nur 4€ beim Live-Kauf bei den VertreterInnen des Vereins oder für 5€ per Post kannst auch Du Teil der Blase werden. Hier wird kein Geld gescheffelt, hier wird investiert und beglichen. Hier wird fleißig kopiert und gebrannt. Die Verbreitung des Guts liegt am Herzen, nicht das Schulterklopfen oder Kontoaufhübschen.

Lennart Thiem ist der Herausgeber und das Gesicht des Fanzines, doch auch er schreibt sich nichts auf die Fahne oder macht den Gockel der Hamburger Schule. Sein Antrieb sind Worte und Wörter und deren Kraft, sowie seine große Liebe zu Musik. Dass er selbst musiziert oder zig andere Musiker kennt, die er mag und verehrt, ist natürlich eine tolle Voraussetzung, um uns Lesern etwas neues zu präsentieren, nicht aber die Scheuklappe, die ihn von unbekanntem Terrain abhält. Die Schreie nach dem Klüngel verebben so also schnell. Spätestens dann, wenn man sich diesen tollen Doppel-Sampler zu Gemüte führt. Ex-Jahrgangsgeräusche-Redakteur und Einhornist Daniel Decker tummelt sich neben Popgrößen wie den Sleeping Policemen oder Mikrofisch. Bruder- und Schwesternschaften wie Der Bürgermeister der Nacht oder die Honeyheads schenken uns urbanen Twang und nihilistischen Betrieb. 25 Lieder. Wem das zu wenig sein sollte, kann hier bitte einen Text einfügen:

 

 

Außerdem gibt es einen Artikel über das Mutter-Fanzine Pitti Platsch 3000, einen Wir können auch nichts dafür, dass wir in Hamburg leben-Rundumschlag, ein Interview mit Pingipung-Labelbetreiber Heiko Gogolin, sowie einen Bericht über das Musikblog Nicorola.

Am 29.03.2013 erscheint also die dritte Ausgabe von T-E-P und kann unter tepinteresse_ät_googlemail_com bestellt werden. Das wird natürlich ausgiebig gefeiert. Unter dem Motto: Transzendieren Exzess Pop: Die Revue wird im Goldenen Salon des Hamburger Hafenklangs mit Musik die Luft aus den Gläsern gelassen. Angekündigte Bands sind:

Bessere Zeiten www.besserezeiten.org
Mikrofisch www.kinokoma.de/?mikrofisch
Lada www.bloodyhandsltd.tumblr.com/lada und

Mrs Mole www.facebook.com/mrsmolemusic

DJ-Sets von

Heiko Gogolin (Pingipung / www.pingipung.de )
Hei & Lej (Kirrin Island / www.soundcloud.com/kirrinisland, Lej / http://soundcloud.com/lejhamburg)

Eintritt: 8.00 € | VVK: 6.00 € | Einlass: 20:30 | Start: 21:30

Transzendieren Exzess Pop

Ähnliche Artikel:





Share |
Zloty Vazquez

Zloty Vazquez lebt in Hamburg und schreibt bei Jahrgangsgeräusche Rezensionen. Er enttarnt außerdem Cover-Art-Kopisten in der Reihe ‚Original und Fälschung‘ und hat die Abstimmung ‚Die Wahl ist dein! ins Leben gerufen. Sein neues Blog ‚Salzweiß und Rosenrot‘ birgt Unmusikalisches.



Alle Artikel von