Home » Musik, Pop, Rezensionen

LCD Soundsystem – This Is Happening

20 Mai 2010 Zloty Vazquez Kein Kommentar

Dance-Punk. Was für ein bescheuerter Begriff. James Murphy schiebt nun zum letzten Mal ein Mischmonster durch den Lattenzaun. Nach drei Alben ist nun Schluss. Sollen doch die Anderen den alten Dreck weiter auffegen oder die Mammuts kommen zurück und covern sich selbst. Die Welt entreißt ihm das Album sofort und freut sich über so viel Zitaterei und Anlehnung. Berührungspunkte werden mit dem roten Filzer eingezeichnet. Am Ende ist alles rot. LCD Soundsystem leben von der Streiferei und der Lobhudelei. Schulterklopfen gehört zum Handwerk. Andere schreiben einen offenen Brief.  In „All I Want“  biegt er den Helden Bowie ganz krumm und tanzt einen verwahrlosten Indie-Tanz. Der Dancefloor kann auch die heimische Küche sein. Das Spaceship steht in der angemieteten Garage. Spießer greifen zu batteriebetriebenen Discokugeln. James Murphy ist noch mit der Taschenlampe unterwegs. An, Aus, An, Aus.

Momente des Traumhaften spiegeln sich auf dem harten Dancefloor. Nur dort ist alles vertreten. Liebe, Sex, ehrlicher Schweiß und die Geschichte der Rockmusik. Brieftaschen sind gefüllt, geleert oder absichtlich vergessen worden, denn das Einladen gehört zum Spiel. Die Tanzfläche bleibt Kontakthof und Singlewohnung in einem. Dort liegen noch ausgerissene Haarbüschel und zerdepperte Biergläser. James Murphy will sich reinwaschen. Will nun endlich den alten History-Quatsch hinter sich bringen, um vielleicht in naher Zukunft, was auf die Beine zu stellen, dass mal in die andere Richtung zeigt. Nicht immer nur zurück.

LCD Soundsystem

Murphy bedient sich überall und gerne. Er weiß wie das Pop-Quiz funktioniert und wie er die Kids und die, die sich noch dafür halten auf die Reise schickt, um den alten Trauben die letzte Flüssigkeit auszuquetschen. Dabei versucht Murphy der Oberlehrer zu sein, der entscheidet, wann die Party beginnt und wie viel der Eintritt beträgt. Doch die Schäfchen folgen ihm blind und akzeptieren noch jede so abstruse Idee und jeden Fingerzeig. Getanzt wird immer. Manchmal auch getaumelt. Doch die offenen Arme stützen jeden gefallenen Engel. Auch für Britpop ist noch Platz und Mark E. Smith bekommt den Heiligenschein.

Eigentlich hat Murphy seiner Combo das Rockige genommen und daraus nur noch den Abklatsch eines Rockgefühls generiert. Von Punk soll bitte Abstand genommen werden. Alles ist schön sauber und New Wave roch immer schon nach Bohnerwachs und Haarspray. „This Is Happening“ ist schon in der Kurve. Du kannst nur noch den Hintern sehen, doch der ist straff genug, um dich hinterher laufen zu lassen. In eine knappe Radler gezwängt läuft das Album stets im gleichen Tempo durch Scheunen, Dunkelkammern, sterile Konferenzräume und Hobbykeller. Für jeden gibt es ein kurzes Küsschen. Die ausdauernden Zungenakrobaten bekommen mit „You Wanted A Hit“ ihre Chance. Alles ist stimmig arrangiert. Kein Filler. Alles hat die richtige Kleidergröße und die Beine sind enthaart. Also kann der Sommer kommen und LCD Soundsystem wird auf vielen iPods durch die Stadt sausen. „Drunk Girls“ bekommen ihre Hymne und stossen an. Auf die nächsten Revivals. Jede Wiedergeburt hat Nachteile. LCD Soundsystem legen nun ihr Vermächtnis ab. Schön. Warum eigentlich Dance-Punk? Popmusik auf dem Höhepunkt.

Erschienen bei DFA

Ähnliche Artikel:





Share |
Zloty Vazquez Zloty Vazquez lebt in Hamburg und schreibt bei Jahrgangsgeräusche Rezensionen. Er enttarnt außerdem Cover-Art-Kopisten in der Reihe 'Original und Fälschung' und hat die Abstimmung 'Die Wahl ist dein! ins Leben gerufen. Sein neues Blog 'Salzweiß und Rosenrot' birgt Unmusikalisches.

Alle Artikel von